China will Elfenbeinhandel ein Ende setzen

Daniel Seidl, B.Sc.
Von Daniel Seidl, B.Sc. Januar 3, 2017 17:48

China will Elfenbeinhandel ein Ende setzen

Bis Ende 2017 soll Schluss sein, das ist der Plan Chinas: Schritt für Schritt soll der Handel mit Elfenbein ein Ende finden. Dadurch sollten Elefanten besser geschützt und der illegale Elfenbeinhandel unterbunden werden. Der WWF spricht bereits von einem „Meilenstein für den Elefantenschutz“. Die hohe Nachfrage nach Elfenbein in China ist einer der Hauptgründe für die Wilderei in Afrika, wo jedes Jahr tausende Elefanten getötet werden, obwohl nach dem internationalen Artenschutzabkommen Cites der Handel mit Elfenbein seit 1989 verboten ist.

„Dies ändert alles für die afrikanischen Elefanten.“, meint Aili Kang vom Naturschutzverband Wildlife Conservation Society. Der größte Markt für Elfenbein wird damit trockengelegt. Nach Schätzung von Artenschützern wurden allein im vergangenen Jahr mehr als 20.000 Elefanten wegen ihrer Stoßzähne von Wilderern getötet. Weltweit sollen nur noch knapp 400.000 Elefanten leben.

Bild: „Elephants“, © 2009 ActiveSteve, Flickr | CC-BY-ND | via Wylio

Daniel Seidl, B.Sc.
Von Daniel Seidl, B.Sc. Januar 3, 2017 17:48
Schreibe einen Kommentar

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Leider wollte noch niemand etwas zu dieser News schreiben, aber Du kannst der erste sein, der seine Meinung hier hinterlässt.

Schreibe einen Kommentar
Kommentare zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich zu sehen sein.
Markierte Felder werden benötigt.*